KlarinettenDoktor

Arrangements von Bernd Sieg

Bernd Sieg & Elena Teutsch

Bernd Sieg mit Firmeninhaberin Elena Teutsch bei einer kleinen Analyse in angenehmer Atmosphäre.

Biografisches über Bernd

Bernd Sieg wurde am 6.11.1963 als einer von drei Kindern in Kronach geboren.

Bereits in Kindheitstagen fühlte er sich zur Musik, genauer gesagt zur Militärmusik hingezogen. Auslöser war die Bundeswehr, die elegant und mit großem Können seiner Heimat einen musikalischen Besuch machte.

Er verwirklichte nach Absolvieren der Schule und nach bestandener Eignungsprüfung zur Bundeswehr diesen Wunsch und schlug den akademischen Weg zum Dipolmorchestermusiker / Klarinette an der Robert Schuman Hochschule für Musik in Düsseldorf ein. Zu seinen Lehrern und Professoren zählten Gutmann, Feldmann und Kindermann.

Nach dem Studium folgte Sieg dem Ruf des Heeresmusikkorps 12, wo er zunächst den Soloposten der Es-Klarinette und später endgültig die Stelle des Soloklarinettisten bekleidete.

Schon immer war auch Kammermusik neben seiner solistischen Tätigkeit sein Steckenpferd. Diese Liebe zu dieser Variante der Musik veranlasste ihn, den damals diesbezüglich etwas hungernden Musikern, die ersten Arrangements zu schreiben.

Die ersten Erfolge stellten sich bald auf den wichtigen Bühnen dieser Branche ein und das Interesse wuchs. Heute werden diese Arrangements des gefragten Klarinettisten verlegt und gerne gespielt.

Klarinettentrio op. 87

Hier nun die Besprechung der aus unserer Sicht wohl ausgeklügendsten Arrangements für Klarinetten, bedeutender Werke der klassischen Literatur.

Ob mit vier B-Klarinetten, mit oder ohne Bass-Klarinette, auch im Tausch per Fagott, lassen sich die Arrangements angenehm und ohne Übertreibungen spielen.

Die Melismatik nutzend, wie etwa für Streicher gesetzte Mordentzählzeiten, die bläserisch verständlicher per Pralltriller für den Zuhörer gesetzt sind, oder mit Vorschlagsnoten in sich greifend in Verschiebungen klasterartig zu hören sind, greift Bernd Sieg tief in die Trickkiste.

Kadenziell gut gelöste Stimmverteilungen, mal fugatisch, mal im Spätbarock, Barock, oder in kindlich, charmant verspielter Rokoko sich gegenseitig ablösender Läufe wird es weder den Solisten noch den Zuhörern langweilig.

Auch bedient sich Sieg mancher Augmentationen oder angebrachten Diminutionen, um den Bläsern Abwechslung oder kurze Möglichkeiten zum Atem holen zu verschaffen.

Er ist ein wahrer Mechanikus, ein ideenreicher Bastler eines Arrangements bei der Transliteration von der Partitur zum endgültigen Kammermusikstück.

Unsere dringende Empfehlung an jeden Klarinettenstudenten und jeden Kollegen, der auch seine Passion in der Kammermusik fand.

Wilfried Teutsch

ImpressumAGBsWiderrufsbelehrungDatenschutz